Klimawandel oder Die Launen der Sonne

 

English version

 

bullet

Die Aktionen gegen Klimawandel basieren auf der Annahme, dass die Menschen den Klimawandel verursachen.

 

bullet

Diese Annahme muss wegen des geringen Anteils der Menschheit am CO2 - Ausstoss neu durchdacht werden.

 

bullet

Die Menschheit - das zeigen die unten dargestellten Fakten der Wissenschaft - verursachen nur 2-3% des Welt - CO2 Ausstosses.

 

bullet

Aber, die Launen der Sonne verursachen mit ihren Sonnenflecken 98%.

 

bullet

Was die Menschheit ändern kann, liegt innerhalb des Toleranzbereiches der Messungen und ist daher für eine Klima-Kontrolle völlig unbedeutend.

 

bullet

Sollte man nicht auf die Wissenschaft hören??

 

bullet

Klimawandel hat es auf der Erde seit  ihrer Erschaffung gegeben.

 

bullet

Die weltweite Diskussion der Ursachen des  Klimawandels führt zu guten Ergebnissen bei der Ressourcen-Bewirtschaftung.

  bullet

Die Wissenschaft sagt , dass es vorwiegend die Launen der Sonne sind, deren Folgen auf die Faktoren Meere, Biosphäre. Lithosphäre, Kryosphäre und Atmosphäre einwirken.

 

bullet

Die wissenschaftlich noch zu wenig informierte Menschheit glaubt aber, dass die jetzt beobachteten Zeichen des Klimawandels vorwiegend von Menschen verursacht seien. Diese Annahme wird von Politikern fleißig unterstützt. Aber:  Die Menschheit ist mit ihren CO2-Ausgasungen nur zu 2-3 % am Gesamtaufkommen von CO2 beteiligt. (siehe Graphik unten),  sie trägt also nur sehr wenig zum Klimawandel bei. Die Hauptursachen liegen in den komplexen  Wechselbeziehungen zwischen Sonne und den Sphären der Erde. Siehe Graphik Connections within Earthsystem unten.

 

bullet

Der Eifer der Völker, der EU, der Politiker die Ursachen schuldbewusst bei den Menschen zu suchen, nimmt den Charakter von Bilderstürmerei ein. Politiker haben entdeckt: Es bringt Image-Erfolge , wenn man Aktionen zur CO2-Minderung startet.  Solch Eifer der Politiker  hat wegen der wieder besonnenen Bewirtschaftung der Ressourcen auch gute Seiten.

  bullet

Alle Medien stoßen in das gleiche Horn: Die Menschen tragen Schuld.  Aber in der Kreidezeit gab es auch Klimawandel und da gab es weder Menschen noch Autos. Die USA, die den ganzen Zauber nicht ganz mitmachen, werden bildlich wie in der Schule in die Ecke gestellt. Grosse Zweifel in der Diskussion wegen erwiesener Manipulationen von Daten

  bullet

Die Natur-Geschichte der Arten zeigt: Die Menschheit ist auf Erden auf der Durchreise und nur zu Gast. Als Gast sollte man sich gut benehmen

 

bullet

Bilder von Politikern vor kalbenden Gletschern sind sehr eindrucksvoll.

 

bullet

Bilder von Politikern, die die letzten Eisbär-Babys streicheln, sind sehr eindrucksvoll.

 

bullet

Eine 10.000-Mann-Konferenz auf Bali ist das Menetekel der Fehleinschätzung. Was kann die Konferenz in Kopenhagen wirklich bringen??

 

bullet

Es fehlt nur noch ein Beschluss, wie die Sonne reguliert und verwaltet werden kann.

 

 

Die Fakten

 

Nachfolgend die Gegenüberstellung der natürlichen und menschlichen globalen C-Emissionen/Jahr (ohne die vulkanischen und nichtvulkanischen Bodenausgasungen da nur zu ca. 5% vermessen):

IPCC - Intergovernmental Panel on Climate Change

Ähnliche Ergebnisse in anderer Darstellung

Weiterführende Untersuchungen in Universität Pennsylvania:

Weiterführende Untersuchungen in London

 

Hierzu Modell

 

 

Quelle: http://www.carleton.edu/departments/geol

Weiterführende Untersuchungen in Universität Pennsylvania:

 

Professor Seyfried Stuttgart veröffentlicht EIN PLANET ORGANISIERT SICH SELBST eine neue Sicht

 

Interpretation von Leinfelder und Seyfried (Universität Stuttgart - Geologie)

Das zeigt klar, dass nicht die Hominiden am Klimawandel schuld sind, sondern unsere Natur. Die antropogenen Emissionen belaufen sich derzeit auf ca. 22 GT CO2/Jahr. oder ca. 5,5 GT C/Jahr. Diese Menge ist im Bereich des statistischen Fehlers der Schätzungen des Gesamtgleichgewichts von 210 GT C/Jahr und ca. 3%. Eine solch kleine Menge kann das Gesamtgleichgewicht nicht stören, da die Gleichgewichte ohne Umschlagspunkte verschoben werden (Löslichkeit, Photosynthese) und die Bodenausgasungen

Schlußfolgerungen (Leinfelder/Seyfried)

Die aus der Erdgeschichte zu ziehenden Lehren sind zahlreich. Die erste Lehre ist eine Lektion in Bescheidenheit: Meeresspiegelschwankungen und die damit verbundenen klimatischen Veränderungen sind Bestandteil eines Regelkreises, in dem Lithosphäre, Hydrosphäre, Kryosphäre, Biosphäre und Atmosphäre vernetzt sind. Die Wechselwirkungen zwischen den steuernden Faktoren und die autozyklische Natur gewisser Vorgänge sind so komplex, daß sie im Augenblick allenfalls qualitativ beschrieben werden können. Jeder Eingriff in dieses System erhöht das Risiko einer chaotischen Reaktion.(= Fettdruck von forum-gap).

 

Sea-Level Highstand 81,000 Years Ago in Mallorca

Science 12 February 2010:
Vol. 327 no. 5967 pp. 860-863
DOI: 10.1126/science.1181725

 

 

 Links:

 

http://www.sciencemag.org/content/327/5967/860.abstract

 

http://www.geologie.uni-stuttgart.de/edu/msp/msp_pop3.html

 

Weiterführende Untersuchungen in Universität Pennsylvania:

 

http://www.geosc.psu.edu/~dbice/DaveSTELLA/entrance.htm

 

 

http://www.carleton.edu/departments/geol

 

http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=503867

 

Die FAZ diskutiert die IPCC-Leistung

 

Joachim Müller-Jung berichtet in FAZ vom 22,6,2011 von Plänen zur Klimasteuerung

Das Umwelt-Bundesamt dazu schlägt Alarm.

 

Reinhard Hüttl vom GEO-Forschungszentrum Potsdam (GFZ) gibt in der Zeit vom 17.1.2008 einen Einblick in sein grundlegendes Werk Planet Erde mit deutlichen Hinweisen auf die Komplexität des Wandels und Relativierung des aktuell rasanten CO2-Managements.

Bericht über Manipulation von Daten

Qualifizierte, lesenswerte Diskussions-Beiträge per Email mit maximal 1000 Zeichen werden hier veröffentlicht

 

Das CO2-Rundschlag-Management zur Imagepflege (Beitrag in FAZ 18.1.08)

Eine 10.000-Mann-Konferenz ist nicht nur das Menetekel des Analphabetismus was in der Kommunikation zwischen Menschen überhaupt möglich ist.

Es ist auch die völlige Negierung der Erkenntnisse der Klima-Wissenschaft wer für den Klimawandel zu genau 98% verantwortlich ist: Die Sonne, mit ihren Launen. Ein x-Blick auf Klimawandel genügte Bundesminister Gabriel, wen er zu beeinflussen hat: die Sonne und Ihre Wirkungen auf die Sphären der Erde: Lithosphäre, Hydrosphäre, Kryosphäre, Biosphäre und Atmosphäre-

Dort entsteht CO2 zu 98% des Weltaufkommens. Aber es nützt dem Image Eisbär-Babies zu streicheln und sich vor kalbenden Gletschern fotografieren zu lassen.

Natürlich ist es gut, wenn die Ressourcen-Wirtschaft gestrafft wird. Aber das ganze Theater ruft nach der Präsenz MUTIGER Medien, die die ganze CO2-Blase zum Platzen bringen. Die Reserviertheit der USA gegenüber den CO2-Management der Welt ist auch sachlich begründet.

Gustav Adolf Pourroy, München

 

 

 

 

Stand  18.06.2014