Vom Massenwahn im Staat

      (Kurzfassung)

Der Mensch im kranken Staat         Jugend und Radikale - Woher und Wohin

Intelligenz_und_Unternehmen         Intelligence and Social Bodies

Vom Massenwahn im Staat  (Originäre Fassung)

Vortrag an der Universität Passau am 5.2.2001

Vortrag vor dem Potsdamer Kreis für Kultur, Wirtschaft und Politik am 5.4.2002

 

©  Gustav Adolf Pourroy   2002

Eine Übersetzung in das Englische wird vorbereitet und folgt bald.

 

Zusammenfassung: Worauf sollte ein Volk achten, will es Massenwahn vermeiden ? 

bullet

Die Geschichte zeigt, dass gerade Usurpatoren das Kontrollsystem des Gemeinwesens durch Lähmung der Kommunikation ausschalten, um ihre Macht frei entfalten zu können. Das kollektive Gewissen lässt sich dann nicht mehr organisieren. Medien und kritische Masse sind gehemmt.

 

bulletDer Begriff Soziale Intelligenz umfasst hier die intelligente Leistungsfähigkeit eines Sozialsystems. Soziale Intelligenz entsteht nicht nur als Integral einzelner Intelligenzpotentiale, sondern im besonderen Masse auch aus den kommunikativen Fähigkeiten des Sozialsystems.

 

bulletSoziale Intelligenz organisiert das kollektive Gewissen. Mit der Sozialen Intelligenz eines Volkes entsteht das Kontrollsystem, das die Einhaltung der Normen im Sozialsystem überwacht.

    

bulletDer Mensch als Kleingruppenwesen entfaltet seine höchste soziale Intelligenz nur  in der Gruppe. Der usurpierende Machthaber bevorzugt Massenveranstaltungen, da die soziale Intelligenz in Menschenmassen eingeschränkt wird.

 

bulletEin häufig geübtes Strategem zur Ausschaltung des Kontrollsystems, ist die Infantilisierung – die Abhängigmachung – der Menschen. Das wird durch soziale Rauschmittel oder soziale Gifte in den Ideologien erreicht. Rauschmittel sind Gemeinschaftserlebnisse wie Siege, Parteitage, Filme, Bücher oder Lieder. Gifte sind zum Beispiel der Aufbau eines Gruppenfeindes (sic! Al Quaeda einfach im Irak vermuten), durch Anheizen von Rassenhass, durch Angstmachen vor Teufel , Hölle und Technik, Glaube an raffinierte Heilsbringer und die Unterhaltung von Hybris. Der Machthaber als Heilsbringer strebt im Idealfall charismatische Herrschaft an (Max Weber).

 

bulletDie Nutzung der Mechanik von Soziotechnischen Systemen (Polizei, Armee etc., also Systeme mit stark eingeschränkten dispositiven Möglichkeiten)  ist ein probates Hilfsmittel zur Durchsetzung von Entschlüssen der usurpierenden Machthaber.

 

bulletSo entstehen Fragen nach der Verantwortung des einzelnen Menschen im wahnbesessenen Sozialsystem. Seine Infantilisierung fesselt ihn. Ein Volk aus lauter Stauffenbergs ist nicht vorstellbar.

 

Die Amerikaner gingen 1945 bei ihren Plänen zur Umerziehung des deutschen Volkes davon aus, dass jeder einzelne Deutsche an einer Art Paranoia leide. Aber eine Annahme, dass der Sozialkörper „Deutsches Reich“ insgesamt von einer Art  Wahn heimgesucht sei, war damals nicht möglich.  

Der deutsche Begriff °Wahn“ sollte im Folgenden mehr nach seinem Verbum „wähnen“ verstanden werden, also als der schwer beirrbare Glaube, das etwas sei, was in Wirklichkeit gar nicht ist.

 Heute fasst die moderne Soziologie Sozialsysteme als autonome Sozialkörper mit hoher Eigenständigkeit auf. Dem sind die Individuen des Systems ausgeliefert (Niklas Luhmann). Die Individuen in solchem  Sozialkörper sind nicht vollkommen frei, obwohl sie sich frei fühlen ---oder ihnen gesagt wird, sie seien frei.

 

Der Weg zum Wahn im Staat

Wir wissen von Staaten, die große Intelligenz entwickeln - Athen, Rom, Florenz und besonders Venedig. Überwiegend ist das kommunikative System des Staates, sein gesellschaftliches Regelwerk, seine Universitäten, und Schulen, ein Erfolgsfaktor für die Fähigkeit, Intelligenz zu entfalten und auch das Gewissen zu organisieren.

Im folgenden trage ich vor, dass ein Sozialsystem in einem Staat wahnhaft handeln kann, obwohl der weitaus überwiegende Teil aller Individuen des Volkes geistig kerngesund ist. Wir wissen, dass es Gruppen in Unternehmen gibt, in dem alle Mitglieder hoch intelligent sind und doch entsteht nichts. Die Gruppe entwickelt keine soziale Intelligenz, weil das Kommunikationssystem zu schwach ist. Intelligenz_und_Unternehmen 

Dieses Phänomen kann man überall beobachten, auch in der komplexesten Form eines Sozialsystems - einem Staat.. Die Hauptsymptome sind häufig kommunikative Mängel. Folgt man den Aussagen der modernen Soziologie (Luhmann sagt: Ein Sozialsystem ist nichts als Kommunikation) stellt die Funktion allseitig freier Kommunikation einen wesentlichen Erfolgsfaktor der Intelligenz dar.

Wird die Kommunikation beeinträchtigt, kann ein damit gelähmter  Sozialkörper Staat kranke, wahnhafte Züge annehmen. In der folgenden Darstellung wird die Vielfalt dieser Symptome mit Lähmung der Kommunikation als Wahn aufgefasst. So nennt es auch der Volksmund, wenn das Volk unter den Erscheinungen des Wahns leidet: „Das ist doch Wahnsinn“.

·        Als Symptome für solchen Wahn findet man

·        die Korruption des Glaubens durch Ablasshandel,

·        in der Sowjetunion die alles verderbende Nomenklatura als Ausdruck des utopischen Konzeptes von Kommunismus in der menschlichen Gesellschaft

·        während der Französischen Revolution oder der Zeit des Dritten Reiches die Mentalität des Kopfab von An­dersdenkenden,

·        die Verfolgung und Ermordung von ganzen Völker­schaften, die unter Rassenschutz-Ideologien als Juden zum Gruppenfeind aufgebaut wurden. Die Juden sind keine Rasse, sondern ein Volk.

·        das Ausschalten aller Gehirne unter dem Ruf Wollt Ihr den totalen Krieg?

·        oder in der Zeit der DDR das ohne Besinnung gesungene Lied „Die Partei, die Partei, die hat immer recht...“

Allen diesen Phänomenen ist gemeinsam, dass Gehirne und soziale Kontrollfunktionen der Intelligenz durch Hemmung der Kommunikation weitgehend ausgeschaltet sind.

Nicht nur Familien können sozial gesehen krank sein: Auch Unternehmen - ja, jeder Sozialkörper wie Parteien, Gruppen, Behörden - können wahnhaft sein und im Wahn ihrer Regeln und Systeme handeln. Die mechanische Übertragung von Information nach festgelegten, dem Menschen immanenten Regeln - so wie im soziotechnischen System eines Finanzamtes - zwingt den Menschen in solchen Systemen zu Folgehandlungen nach Vorgaben.

Aus dieser Kenntnis entstand  soziale Beeinflussung oder social engineering:  Darunter haben wir das sozialpsychologisch angelegte Management von Menschen nach bestimmten Regeln zu sehen. So entstehen soziale Verhaltensweisen im Hinblick auf Platz, Funktion, Agilität und Präferen­zen.  Das ist die Vorstufe zu groß angelegten PR-Aktionen wie Agitprop im DDR-Stil, zur Propaganda Goebbels’scher Prägung.

In diesen Strategien wird aus den typischen Verhaltensweisen der Menschen berechnet, wie er sich auf gewisse Vorgaben verhalten wird. Daraus folgert man, mit welchen Informationen er so zu manipulieren ist, dass der Mensch agiert, wie es den Führern des Systems wünschenswert erscheint. Es ist dokumentiert, dass Goebbels sagte:

Selbstverständlich hat Propaganda eine Absicht, aber die Absicht muss so klug und so virtuos kaschiert sein, dass der, der von dieser Absicht erfüllt sein soll, das überhaupt nicht merkt.

So werden die Gehirne vom Staat manipuliert.

 

Der wahnhafte Staat in der Geschichte

Machiavelli, Alexis des Tocqueville und Oswald Spengler haben solche Stadien des Lebens von Völkern in der Geschichte beschrieben,

Eugen Kogon hat mit seinem Buch Der SS-Staat und Hannah Arendt mit der Abhandlung über den Totalitarismus („Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“) den kranken Staat behandelt.  Die Struktur der Betrachtungen Hannah Arendts im Essay „Eichmann in Jerusalem - Ein Bericht von der Banalität des Bösen“ gipfelten in den Sätzen Eichmann war nicht Jago und nicht Macbeth, und nichts hätte ihm ferner gelegen, als mit Richard III. zu beschließen ein Bösewicht zu werden...

 

Nein - so meint Hannah Arendt - er war nur der beflissene Beamter eines bösen Systems. Er habe nicht richtig gewusst, was er eigentlich anstellte. So kann auch heute nach der Lehre von Niklas Luhmann nicht besser beschrieben werden, wie ein wahnhaftes Sozialsystem den Menschen zum Verbrechen führen kann.

 

Die Wirkung soziotechnischer Systeme

In dieser vorliegenden Betrachtung wird gezeigt, wie mechanische, soziotechnische Systeme - und das sind zum Beispiel nicht nur Finanzämter, sondern Armeen, Polizeiapparate, Behörden, Staaten, Menschen ohne wesentliche Chance zu dispositivem Handeln lassen.

Steckt man in ein solches System  eine bestimmte, neue Vorgabe, läuft alles nach den vorgegebenen Regeln ab: die Armee greift an, die Polizei verhaftet bestimmte Leute mit Rasse ABC, das Finanzamt erhebt die unsinnigsten Steuern.

Die Individuen haben keine  Einsicht in die Teufeleien solcher Automatiken, die die kritischen Erkenntnismöglichkeiten beschneiden oder sie ganz  unterdrücken. Der einzelne Mensch im soziotechnischen System wird Opfer. Wie ein Galeerensklave hat er an einzelnen Stellen des Apparates seine Funktion wahrzunehmen. Der Mensch handelt nach bestimmten vorgegebenen Regeln somit funktionsgerecht.

Vernunft und Moral werden verdrängt oder aufgelöst. Somit entsteht die Frage, ob der Mensch im wahnhaften Staat auch verantwortlich gehalten werden kann, denn er ist nur Ruderer, ein Glied in der Kette eines kybernetischen Regelsystems. Er handelt nach Weisungen in einem  System, dessen Individuen durch raffinierte Vorgaben in der Mechanik nicht mehr souverän und frei sind. Aber ist das schon eine Erklärung für die offensichtliche Besessenheit von großen Teilen des Volkes mit Unvernunft und Amoralität?

 

Gift in den Ideologien

Die Voraussetzungen, die in einen Staat in dieser Weise die Entwicklung eines Massenwahns ermöglichen, sind zum Beispiel:

·        ein gehöriges Maß an Hybris, der törichten, frevelhaften Überheblichkeit, einer Vorstufe des Wahns, angestachelt durch Erfolg als Psychodroge, die den Blick für die Realität verstellt.

·        der Massenpsychose. Gustave le Bon hat beschrieben aus welchen Gründen eine Menge von Menschen wahnsinnig agiert und in  Raserei gerät: Reden im Sportpalast, Brüsseler Fußballstadien, Aufmärsche auf dem Alexanderplatz.

·        gewisse Defizite an kommunikativer Intelligenz: Ein Volk, das sich nicht in einem geistigen Forum frei be­wegen kann, kann nicht intelligent handeln. Ein Team von Greisen ist nicht zur Regierung und zum Wandel fähig,

·        die Mechanik von Befehls- und Regelübertragungssystemen in soziotechnischen Systemen des Staates (Armeen, Polizei, Ämter). Solche Systeme setzen die geistige Souveränität des Individuums herab und das löscht nachhaltig die inneren Bedenken. So entsteht ein Schwejk.

Jedes Sozialsystem führt eine Ideologie. Eine Ideologie ist sozusagen die Generalregel zum Selbstverständnis. Was bindet, was raubt dem Menschen in solchen Ideologien die geistige Freiheit? Was macht so große Teile des Volkes besessen?

Es sind die sozialen Gifte in den Ideologien, die den gesunden Sinn des Volkes vernebeln können. Das Gift wirkt in den kommunikativen Übertragungssystemen und lähmt das soziale Kontrollsystem. Das sind

·        Der Rassenhass

·        Religiöser Wahn - siehe die Kosovofeld-Ideologie

·        Der in Hybris geborene Glaube an eine Sendung

·        Infantilisierung als Konzept der geistigen Unterwerfung von Menschen, die vor und in der  anonymen Massengesellschaft Anschluss, Schutz und Geborgenheit suchen und sich angepasst verhalten, um nicht anzuecken. Hierdurch werden sie infantil - abhängig - gemacht und gehen ihrer geistigen Souveränität verloren.

 

Die Infantilisierung der Menschen

Der zuletzt genannte Komplex, der Infantilisierung betrifft alle bisher genannten Faktoren und erweist sich als das eigentliche Werkzeug in der Vergiftung von sozialen Funktionen, weil Infantilisierung immer geistige Unterwerfung mit sich bringt.

Der Ausdruck wird vor allem in der Ethologie von Irenäus Eibl-Eibesfeldt breit verwendet. Ob es das Lied Die Partei, die Partei, die hat immer recht oder die Beschwörungsformeln Goebbels’scher Diktion, die Warnung vor dem Teufel, der Ruf nach Solidarisie­rung der Arbeiter, die Beschwörung von technischen Gefahren zur Solidarisierung von Gefährdeten in der Umweltdiskussion oder der Glaube an Leitfiguren des Personenkults ist: alle solchen Auflagen führen zur Abhängigkeit - oder können viele dazu führen.

Doch es bleibt  manchmal  eine kritische Masse, die den  Kettenprozess der Übertragung von giftigen Ideologien teilweise stoppt

   

Die Kettenprozesse der Kritik

Solch ein Staat versucht Kritiker zu eliminieren. Für das Sozialsystem ist das verhängnisvoll, weil die kontrollierende Intelligenz ausgeschaltet wird.

Wenn auf das Volk Druck ausgeübt wird, an das offiziell Dargestellte inbrünstig zu glauben, indem man den Ketzer dem Feuer übergibt, Konzentrationslager in Dachau und Zellen in Bautzen, psychiatrische Behandlungen in der Sowjet­union einrichtet, wird die Aufsässigkeit des Volkes so unterdrückt, dass eine Art innere Emigration für Fried­hofsruhe und somit für eine rein äußerliche Zustimmung sorgt. Die Kettenprozesse der Kritik ersticken.

Von Außen gesehen laufen in solchen Staaten widersprüchliche Entwicklungen ab. Normales Handeln ist nicht mehr zu erkennen. Symptome von Massenwahn treten in den Vordergrund: freundliche Menschen plappern Unsinn nach, der irgendwo von Funktionären vorgesprochen wurde und sie verüben sogar mit meist aufer­legten Handlungen Verbrechen. Es entsteht also eine Dissonanz zwischen dem, was denkendes Volk wirklich im Innersten erkennt und dem, was die offizielle Lesart ist.

Die zugelassene Version der Meinung wird durch eine Flut von öffentlichen Gedanken unter­stützt. Reden, veröffentlichte Meinung, selektive Berichterstattung und Euphemismen für die  Zuversicht auf den Sieg ergießen sich über das Volk. Der Mangel an Verständigung mit  kritischen Elementen dämpft im Nahbereich jedes Individuums einen aufklärenden Kettenprozess.

Die Unterdrückung gewinnt so eine erweiterte Dimension, denn erstickte Kommunikation lähmt die soziale Intelligenz. Symptome von Wahnsinn werden deutlich. Tritt noch ein gewisser Stress hinzu, seien es Bombenterror, Überlebenskampf an der Front, Terror durch die Guillotine in Paris oder Siegestaumel, dann verliert  kritisch zu Sehendes seinen Auffälligkeitswert. Der Prozess der Infantilisierung ergreift die unkritischen Individuen des Sozialkörpers. Was die Unterdrückung nicht schafft, besorgt die Vernebelung durch Kommunikationsstillstand.

  

Der Mensch - im wahnhaften Staat arrangiert

Wie stellt sich der einzelne Mensch in einem solchen System innerlich ein? Wie arrangiert er sich nach Außen und welche Konzepte entwickelt er?

Das Anpassungsverhalten des Bürgers der DDR wird in neuen Analysen untersucht. Die Sozialforschung, insbesondere geführt von Instituten der Neuen Bundesländer, belegt klar, in welchem Maß sich der Deutsche in der DDR auf den allgemeinen Druck anpasste: Es gab eine Außenwelt. Da wurde alles mitgemacht und nachgeplappert, was verlangt war. Prägnant drückt es Wolfgang Engler, Berlin, aus: „Fast hat es den Anschein, als sei eine gut erzählte Geschichte das allgemeine Zahlungsmittel für behördliches Entgegenkommen gewesen.“ In Wahrheit ging es aber um Ersatzteile, Telefonanschlüsse, Wohnungen, Reisegenehmigungen und sonstige Notwendigkeiten. Hierfür wurde angepasst, sich verbogen, getuschelt.

 

Die Gegenwart und Ausblick

Diese Gedanken beschäftigen sich im wesentlichen mit den Symptomen des Dritten Reiches und der DDR. Ein Blick über die Grenzen und in die Geschichte zeigt, dass Deutschland nicht allein einen Massenwahn im Staat zu bestehen hatte. Der Zusammenbruch Jugoslawiens zeigt uns Volksstämme, die, obwohl sie im Lauf der Zeit untereinander versippt waren, plötzlich in maßlosem Hass übereinander her fielen. Der Massenwahn in Nordirland zeigt sich exemplarisch im Kampf um den Marsch zur Pflege der 300-jährigen Tradition des Sieges eines Volksteiles über das andere. Die Katharsis nach dem Tod von drei kleinen Kindern kann aus Infantilisierung und Wahn herausführen. In Nah- und Mittelost vergiftet religiöser Fanatismus die Intelligenz der Völker.  

Ein Hollywood-Thriller - lange vor dem September 2001 - zeigt, wie Menschen durch Manipulation ihres Unterbewusstseins zu Handlungen verführt werden können, die ihnen im Normalbewusstsein nicht möglich wären. Auf ein durch das Telefon gesprochenes Schlüsselwort ermorden sie Menschen, sprengen Fabriken in die Luft und lassen Flugzeuge abstürzen.

Das Beispiel eines palästinensischen Mädchens, das sich in einem Supermarkt in die Luft sprengt und viele Israelis mit in den Tod reisst, lässt die Frage entstehen: Wer hat das Mädchen programmiert?

Seit früher Zeit wird solche Manipulation von Menschen genutzt. Besonders junge Menschen sind diesen Anstiftungen zugänglich. Erziehung ist eigentlich die Einführung  junger Menschen in die Gesetze des Lebens. Aber fanatische Erzieher gehen darüber hinaus. Sie programmieren zu Gläubigkeit in übersteigerte Inhalte, Botschaften und Ideologien. Propaganda oder neuerdings PR-Maßnahmen heißt die öffentliche Versorgung mit manipulierter Information. Man erinnere sich an Goebbels.

Die Geschichte liefert uns viele  Beispiele für die Programmierung von Menschen zu nicht mehr selbständig denkenden Individuen. Das Unterbewusstsein wird mit von der Wirklichkeit weit entfernten, fanatischen Inhalten angefüllt und damit so verändert, das uns zwar äußerlich ein ganz normaler Mensch entgegen tritt, aber sein Geist ist verändert.

Was für den Zuschauer des Thrillers nur Science Fiction war, ist am 11.September 2001 bittere Wirklichkeit geworden. Tatsächlich erschienen die Täter bis dahin als friedliche Bürger, studierten, wohnten wie das Volk, hatten Freundinnen und waren vollkommen unauffällig.

Durch was wurden die Täter  programmiert? Wer und was hat sie programmiert? Vor allem die bisher tausendfach gestellte Frage ist zu klären: Wie kann ein Mensch so programmiert werden, dass er sogar seinen Überlebenswillen ausschaltet, seinen sicheren Tod bei einer Tat in Kauf nimmt? Aus den Lagern des Islams heißt es einerseits, man darf im Kampf für den Glauben nicht seelenlos Schwache, Frauen und Kinder opfern. Andererseits hört man davon, dass solche Täter in das Höchste aller Paradiese kämen. Solche Verheißungen können verführen. Aber der Wahn, zu solchem Ziel gelangen zu können, muss in den noch lebendigen Menschen hineinfiltriert worden sein. Sie wähnten, was in Wirklichkeit nicht ist.

Wie beim Wahn um die Verheißungen des Dritten Reiches, des Aufbaus des Kommunismus, bei dem Wahn um religiöse Präferenzen im Kosovo, beim Hass in Nord-Irland, beim erbitterten Kampf zwischen Sunniten und Schiiten im Islam, zwischen Schwarz und Weiß in den Südstaaten der USA, aber auch dem Fanatismus im Iran: Wo sind hier wirklich die Ursachen des Unfriedens?

Mit der Verabreichung von Gift in den Ideologien mit Hilfe von kommunikativen Strategemen gelingt die Gefangensetzung der Gehirne. Die Wirkung dieser Gifte muss näher betrachtet werden.

Es ist klar, dass geistige Freiheit jene Kontrollfunktionen in Sozialkörpern aktiviert, die für eine  Balance von Vernunft und Moral in sozialer Intelligenz unerlässlich sind. Wird das Gift wahrgenommen, entsteht ein Loyalitätskonflikt. Welches sind also die lähmenden soziale Gifte, die den gesunden Sinn der Menschen  vernebeln und das kommunikative Kontroll-System still legt? .

 

·        Grenzenloser Hass gegen stärkere Sozialssysteme wie den USA ?

·        Bei Tätern vom 11.September Hybris über die Sendung des Islam?

·        Infantilisierung als Konzept der geistigen Unterwerfung?

Der zuletzt genannte Komplex der Infantilisierung  führt zu geistiger Unterwerfung.. Hier war es die Verteufelung der Amerikaner, weil sie die Palästinenser nicht genügend zu unterstützen schienen und der Ruf nach Solidarisierung mit den Palästinensern. Das Beispiel einiger Sekten zeigt deutlich Infantilisierung als Hauptstrategie der geistigen Führer. Flagrante Beispiele für solche Entwicklungen sind die Sekten in Japan, USA und Chile: Die Wirkung der Vergiftung auf das Sozialsystem ganzer Völker ist fataler.

In den Augen  kritischer Jugend hat das aktuelle Weltgeschehen einen höheren Auffälligkeitswert als die Geschichte des III. Reiches und der DDR:

 

bullet

  Das Zögern der USA in Palästina ist ein Menetekel des Wahns von einem möglichem Frieden ohne die wirkliche Freiheit des unterdrückten Volksteils. 

bullet

In Deutschland die Arbeitslosigkeit, in der die Gewerkschaften mit ihrer Lohnpoltik rücksichtslos gegen die Arbeitslosen vorgehen. 

bullet

Schliesslich die absurde Debatte um das Zuwanderungsrecht, in der alle vergessen, dass die Zuwanderung durch natürlichen Nachwuchs  an erster Stelle zu stehen hätte. Der Wahn von einer "multikulturellen"  Gesellschaft in deutschen Landen spukt in den Köpfen.

Doch man kann beobachten, dass die Völker in ihren Staaten lernen, gegen soziale Gifte immun zu werden. England lernte aus den Wirren um Oliver Cromwell wie man mit radikalen Elementen umzugehen hat. In Frank­reich hätte ein Robespierre nie wieder eine Chance. Die sogenannte Kulturrevolution in China zerbrach an der uralten Tradition der chinesischen Familie

Und nicht wahr, schaut man sich in der heutigen Welt um, so kann man nicht nur wahnhafte  Staaten als Ganzes entdecken, sondern irgendwo ist wohl jeder Staat ein wenig krank und bedarf eines heilenden Konzeptes, um Schlimmeres zu verhindern.